Geschichte


Eine starke Familie wächst heran

Was heute an drei Standorten in Zentral- und Osteuropa präsent ist, begann in einer bescheidenen Werkstatt. Über die Jahrzehnte und alle Krisen hinweg untermauern unsere Meilensteine das Wissen um die technischen Veränderungen und das ausgeprägte Gespür, genau zum richtigen Zeitpunkt für die Kunden vor Ort zu sein.

Meilensteine

  1. Gründung der Humbel Geartec (UK) Ltd. als Vertriebsniederlassung. So können wir die für uns und unsere Kunden so wichtige Kundennähe auch in Nordeuropa besser pflegen. Die Standortwahl ist kein Zufall: In England sind der Motorsport, die Luftfahrt und Wehrtechnik stark ausgeprägte Industriezweige.

  2. Alex Humbel übernimmt die technische Geschäftsführung der Humbel Zahnräder AG. Damit ist die vierte Generation der Familie Humbel vollständig in der Geschäftsleitung integriert. Alex treibt die Fokussierung des Werks Kradolf auf den Motorsport und die E-Mobility konsequent voran.

  3. In Bangkok, Thailand, wird die Humbel Geartec (Thailand) Ltd. gegründet. Sie ist ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt für die Beschaffung und den Vertrieb im asiatischen Markt und eine erfolgreiche Supply Chain im Bereich Gussgehäuse und -bearbeitung.

  4. Die Humbel-Gruppe eröffnet einen neuen Vertriebsstandort in Deutschland, die Humbel Geartec GmbH in Mindelheim, um die wachsende Kundschaft in Deutschland und Österreich noch intensiver betreuen zu können.

  5. In zwei Schritten vergrössert die HPT Humbel Produktionstechnik SRL in Rumänien ihre Produktionsfläche, um die wachsende Nachfrage zu befriedigen. In den Anbauten betreibt HPT nun auch eine eigene Härterei.

  6. Ein moderner Anbau ermöglicht Novogear Technologies die Integration einer eigenen Härterei und bessere Bedingungen für die Montage.

    Urs Humbel wird Mitglied des Verwaltungsrats und übernimmt zwei Jahre später die Geschäftsleitung der Humbel Gruppe. Damit ist die Kontinuität des Familienunternehmens auch in der vierten Generation sichergestellt.

  7. Mit der HPT Humbel Produktionstechnik SRL Rumänien gründet Humbel seine zweite Tochtergesellschaft. Ausgestattet mit einem modernen Maschinenpark, fertigt das dortige Werk auch grössere Stückzahlen zu günstigen Konditionen in gewohnter Humbel-Qualität.

  8. Novogear Technologies realisiert einen modernen und zweckmässigen Neubau an ihrem heutigen Standort in Frydek-Mistek.

  9. Mit der Gründung von Novogear Technologies in Tschechien expandiert Humbel ins Ausland und eröffnet sein erstes Werk in Osteuropa.

  10. Am Standort Kradolf wird die Produktionsfläche durch einen Anbau mehr als verdoppelt.


  11. Mit Willi Humbel übernimmt ein Vertreter der dritten Generation die Betriebsleitung. 1978 tritt Thomas Humbel in die Firma ein und unterstützt seinen Bruder Willi in den Bereichen Engineering und Informatik. Zu diesem Zeitpunkt setzte sich der Verwaltungsrat aus dritter und vierter Generation zusammen, mit Josef, Willi und Thomas Humbel.


  12. Die Zahnrad Fabrik W. Humbel u. Söhne AG nimmt Abschied von ihrem Gründer Wilhelm Humbel sen. Durch seine unermüdliche Arbeit hatte er den Grundstein für die langjährige Erfolgsgeschichte des Unternehmens gelegt.

  13. Im September 1964 wird die neue Fabrik an der Oberfeldstrasse 9 in Kradolf eröffnet. Das moderne Gebäude ermöglicht bessere Arbeitsbedingungen und lässt genügend Raum für die kontinuierliche Erweiterung des Maschinenparks

  14. Nach harten Arbeitsjahren hat Wilhelm Humbel die Basis für ein solides Geschäft gelegt. Die Werkstatt wird laufend mit besseren und leistungsfähigeren Maschinen ausgestattet. Bereits 1947 ist die Fabrik auf 400 m2 gewachsen. Mit seinen beiden Söhnen Wilhelm und Paul, sowie 6 Jahre später auch mit seinem Sohn Joseph, erhält das neu als Zahnrad Fabrik W. Humbel u. Söhne AG firmierende Unternehmen wertvolle Mitarbeiter.


  15. Wilhelm Humbel gründet die Zahnradfabrik W. Humbel und beginnt in seinem eigenen Haus mit nur einer Maschine die ersten Zahnräder zu fertigen. Der diplomierte Maschinentechniker, ausgerüstet mit vielseitigen Kenntnissen und Erfahrungen aus der Maschinenindustrie, ist sich von Anfang an im Klaren, dass ein voller Einsatz notwendig sein wird, um eine Kundschaft aufzubauen und gegen die Konkurrenz zu bestehen.